Bero

 

Bero kommt ursprünglich aus Bulgarien. Nach einem Jahr trennte sich seine Familie und suchte Hilfe beim damals vermittelden Verein. Dieser lehnte die Hilfe ab, da sie sich nur um Welpen kümmern. Nun ist Bero ein Trennungsopfer und sein ehemaliges Frauchen kann ihm leider nicht die Zeit geben und somit ist Bero bis teils 10 h allein.

 

 

 

 

 

 

 


 Rasse:  Beauceron
   vertr. mit Rüden:  ja
 Geb. Datum:  08.2011
   vertr. mit Hündinnen:  ja
 kastriert:  ja    vertr. mit Katzen:  nicht getestet
 gechipt:  ja    vertr. mit Kindern:  nicht getestet




Ersteinschätzung (07.09.2013)

 

Bero ist ein sehr souveräner Hund, solange sein 'Herrchen' nicht in der Nähe ist. Der Vorbesitzer löst bei dem Hund Ängste aus. Sobald er ihn wahr nimmt pinkelt er unter sich und versucht unsichtbar zu werden.Bei Autofahrten mit diesem Mann kotzt er sich die Seele aus dem Leib.
All diese Verhaltensweisen zeigt er in Abwesenheit des Vorbesitzers nicht.Er kann dann auch ohne Probleme im Auto mitfahren.
Bero wurde nachdem er etwas kaputtgemacht hatte (das geschieht, wenn er alleingelassen wird) von diesem Mann verprügelt. Seit dem verhält er sich entsprechend. Anderen Männern gegenüber ist er nicht ängstlich.
Zur Zeit muss er tagsüber in seinem 'KENNEL' in der Remise bleiben, solange sein ehemaliges Frauchen arbeitet. Dieser Ort ist sehr negativ behaftet und er versucht auch den Kennel zu zerstören.Sein EX-Herrchen duldet ihn nicht mehr um sich, oder im Haus.

 

Er zeigte sich bei meinem Besuch sehr freundlich und aufgeschlossen, ist aber nicht der aufdringliche Typ. Er bellt nicht, wenn es an der Haustür klingelt ectr. sondern wartet aufmerksam ab.Er kommt und lässt sich beschmusen geht dann aber von sich aus und legt sich ab. Als wir uns in der Küche unterhielten, stand er auf, öffnete die Küchentür mit der Schnauze und legte sich in den Flur. Er machte einen sehr gelassenen, aber auch aufmerksamen Eindruck, seine Bezugsperson behält er im Blick und folgt ihr auf Schritt und Tritt.
Alle Grundkomandos beherrscht er. Ging auch entpannt, ohne Leine, mit seinem ehemaligen Frauchen auf der Einfahrt umher, als wir uns Verabschiedeten.
Sein ehemaliges Frauchen berichtet das er auch nach 2 stündigen Spaziergängen körperlich zwar ausgelastet sei, aber der Kopf noch beschäftigt werden muss. Sie meint er hätte Freude an Fährtenarbeit und auch an allen Beschäftigungen, die ihn nicht nur körperlich fordern.
Bero braucht eine starke und konsequente Person, der er sich unterordnen kann. In seiner Vorbsitzerin hat er diese, dort zeigt er sich auch total unkompliziert. Er lernt sehr schnell und auch unerwünschtes Verhalten lässt sich mit Präsenz und klaren Anweisungen korrigieren.
Gearbeitet werden, muss aber sicher an der ein oder anderen Stelle noch mit ihm.
Er fixiert sich sehr auf seine Bezugsperson/Bezugspersonen. Ich denke er ist kein Hund für einen sehr tempramentvollen (LAUTEN) Haushalt. 
Mit kleinen Kindern hat er keine Erfahrungen, größere Kinder kennt er.
Er jagt gerne und es liegen keine Erkenntnisse vor, wie er auf Katzen reagiert, ich würde mal tippen er sehe sie als Beute.
Mit anderen Hunden (Rüden/Hündinnen ) ist er absolut verträglich und genießt deren Gesellschaft. Er zeigt ein gutes Sozialverhalten.
Als Zweithund wäre er sicher glücklich.
Er verträgt kein Futter das Geflügelfleisch beinhaltet, davon bekommt er Durchfall. Gefüttert wurde er bisher mit einem Gemisch aus Trocken und Nassfutter.

 

1. Bericht

(22.09.2013)

Bero hat ein Zuhause bei Hannover gefunden und lebt nun einem älteren Collymixrüden mit Haus und Hof.

 

  

 

Finde uns auf Facebook
YouTube BördeTiere