Luna

 

Luna kommt von einem Privathalter der die Elterntiere nicht kastireren lassen hat und regelmäßig Würfe inn Kauf nahm, obwohl er völlig überfordert mit den Welpen war. Die Hündin lebte seit sie 9 Wochen alt ist auf einem Grundstück im Harzvorland und sollte eine Werkstatt bewachen.

 

ca. 45 kg

 








 Rasse:  Dogge / Dobermann
   vertr. mit Rüden:  ja
 Geb. Datum:  Jan. 2011
   vertr. mit Hündinnen:  ja
 kastriert:  nein    vertr. mit Katzen:  unbekannt
 gechipt:  ja    vertr. mit Kindern:  ja



 


Ersteinschätzung (16.11.2013)

Luna ist ein absolut lieber Hund, die vom Verhalten her einem Welpen gleicht. Sie ist ungeschickt, etwas stürmisch und verspielt. Sie kennt kaum Kommandos. Sie ist ängstlich in neuen Situationen und fremden Menschen gegenüber.  Sie hat ausgeprägte Schwielen an den Beinen und der Rute.
Luna zeigt sich bereits am ersten Tag sehr auf die weibliche Person in der Pflegestelle fixiert. Diese hatte sie bereits zuvor schon mehrmals besucht um ihr Vertrauen zu erlangen. Ihre Unsicherheit zeigt sich im Alltag bereits sehr  viel weniger. In das bereits bestehende  fünf-köpfige Hunderudel hat sie sich sehr schnell integriert, da sie aufgrund ihrer devoten Haltung von sich aus ihren Platz am Ende der Hierarchie eingenommen hat. Sie ist sehr stark an ihre weibliche Bezugsperson gebunden und weicht ihr nicht von der Seite. Bei einer Trennung von ihr jammert sie lautstark und beruhigt sich nach einigen Minuten wieder.  Bei Spaziergänger spielt sie ausgelassen und tobt mit den anderen Hunden umher. Dabei ist sie manchmal etwas aufdringlich.  Sie muss die Interaktion mit  den anderen Hunden ebenfalls erst lernen. Sie lernt aber sehr schnell und zeigt bereits ein rücksichtsvolleres Verhalten den anderen Hunden und auch Menschen gegenüber.
Sie springt sehr gern am Menschen hoch. Ist dabei zwar vorsichtig und wirft niemanden um (auch Kinder nicht), dennoch steht  die Korrektur dieses Verhalten gerade u.a. im Fokus.  Sie steigt nicht gern in ein Auto, beim Fahren verhält sie sich allerdings ruhig. Das Autofahren wird ebenfalls mit ihr geübt.
Sie lebt derzeit weiterhin draußen, allerdings mit Familienanbindung.  Das wird bei Eingewöhnung dann in eine sowohl Innen- als auch Außenhaltung übergehen. Da sie ihre Welt derzeit noch erkundet, nimmt sie sich bei Spaziergängen selten die Zeit ihr Geschäft zu verrichten. Stubenrein ist sie derzeit nicht.
Sie hat einen Jagdtrieb, ist aber auch ohne Leine draußen aus der Situation abrufbar. Da sie sich anderen Tieren wie Hühnern und Kaninchen sehr interessiert gegenüber zeigt und auch Katzen stark im Fokus ihres Interesses stehen, würde derzeit von einer Haltung mit anderen Tieren im Innenraum abgeraten. Die Verträglichkeit mit Katzen wird aber noch geprüft.
Das Zuhause für Luna sollte viel Zeit und Platz bieten. Ein Haus mit Grundstück wäre ideal. In eine reine Hofhaltung / Zwingerhaltung wird sie nicht mehr vermittelt! Ein souveräner Ersthund der ebenfalls in der Gewichtsklasse ab 35 Kilogramm liegt, ihrem Alter in etwa entspricht und  gern spielt wäre für sie der Sechser im Lotto. Ob Rüde oder Hündin spielt für Luna dabei keine Rolle. Kleine Kinder sollten nicht in Haus sein, da sie dafür doch zu stürmisch wäre.
Das Arbeiten mit Ihr macht Spaß, da sie selbst eine hohe Motivation und Lernbereitschaft mitbringt.  Sie hat vom Grunde her ein liebes Wesen und bedarf sehr viel Aufmerksamkeit sowohl vom Menschen, als auch von den anderen Vierbeinern in der Pflegestelle.

 

1. Bericht

Luna ist nach Hildesheim zu einer Familie mit Hunden, Katzen und Pferden gezogen.

 

 

 

Finde uns auf Facebook
YouTube BördeTiere