Wutzi

 

Wutzi kommt aus dem weltweit größten Tierheim in Rumänien, der ehemaligen Fuchsfarm "Smeura".

 

 

Wutzi ist jetzt bei Facebook: "hier" !

 







 

 

 Rasse:  Spitz Mischling    vertr. mit Rüden:  ja
 Geb. Datum:  ca. 2000    vertr. mit Hündinnen:  ja
 Herkunft:  Rumänien    vertr. mit Katzen:  ja
 kastriert:  ja    vertr. mit Kindern:  ja
 gechipt:  ja    Besonderheiten:  3 beinig



Ersteinschätzung (02.12.2011)

Wutzi weißt einen fürchterlichen Allgemeinzustand auf. Ihr linkes Hinterbein enthält eine Schiene, das Bein benutzt sie überhaupt nicht. Zudem leidet die alte Hündin an extremen Übergewicht. Sie hat überall Schmerzen und schafft nur mit Mühe ihren massigen Körper überhaupt 5m weit zu tragen, denn dann muss sie sich erst wieder hinlegen und ausruhen. Sie bekommt gegen ihre starken Schmerzen hier erst mal ein Medikament. Ob die alte Hündin nach ordentlichem Gewichtsverlust wieder zu Lebensqualität findet ist noch offen.

Vom Wesen her ist Wutzi eine ganz freundliche Hundeomi die sich über Streicheleinheiten und Nähe total freut.

Wutzi bringt mehr als das doppelte ihres Normalgewichtes auf die Waage und ist mit über 24 kg Gewicht extrem übergewichtig.


 

1. Bericht

Nach 1 Woche hier in Pflege ist Wutzi schon vergleichsweise fit geworden. Ihre strenge Diät bekommt ihr so gut, dass ihre Schmerzmitteldosis vor 3 Tagen bereits halbiert werden konnte und sie heute das erste Mal ohne ist. Wutzi wiegt aktuell 19 kg und schafft eine Strecke von gut 400 m zu Laufen. Ihre Lebensfreude ist unverkennbar. Der Hundeomi geht es schon richtig gut.

2. Bericht

Wutzi war gestern beim Hundefrisör, was sie super gemeistert hat und heute beim Tierarzt. Ihr Allgemeinzustand ist sehr gut, ihr Herz unauffällig und das Bein bereitet ihr vorerst weiter keine Probleme, aber sollte irgenwann untersucht werden.

3. Bericht

(20.01.2012)

Heute war Wutzi zum Röntgen ihres linken Beines. Seit unbestimmter Zeit hat sie 2 unverheilte Frakturen. Einmal im Oberschenkel und der Femurkopf liegt lose in der Gelenkspfanne. Zudem steckt ein überlanger Nagel von Knie bis Becken der zusätzlich für Schmerzen sorgt.
Trotzdem sie noch an Übergewicht leidet müssen der Nagel und der Femurkopf raus. Da die Heilungschancen für den Bruch im Oberschenkel sehr schlecht stehen, wird es wohl auf eine Amputation des Beines hinaus laufen. Wutzi hat seit unbestimmter Zeit das Bein nicht mehr benutzen können und ist daher gut auf die Amputation bereits vorbereitet.
Die OP findet zu einem nächstmöglich freien Termin statt.

4. Bericht

Die Beinamputation ist nun 5 Wochen her. Wutzi startet mit einem neuen Lebensgefühl in den Frühling. Die Diät ist fast beendet und sie wird nun langsam auf "Gewicht halten" umgestellt. Der einst so fette und bewegungsuntaugliche Hund ist zu einer total lebenfrohen, überaus agilen und sprotlichen Hundeomi mutiert.

aktuelles Gewicht: 13.3 kg

5. Bericht

(24.04.2014)

Wutzi hält ihre 10,5 -11 kg ohne Probleme. Ds sie nur 3 Beine hat merkt man ihr nicht wirklich an. Trotz ihrem hohen Alters ist sie top fit und agil wie ein Junghund. Sie hat in ihrer langen Zeit hier auf Pflegestelle viele neue Freunde kommen und gehen sehen und sich mit ihrem Leben hier problemlos abgefunden.


 

Beinamputation

14.02.12

Wutzi hat ein Date mit dem Hundefrisör. Als OP Vorbereitung gibt es einen Kurzhaarlook.

Zudem wurde sie ein weiteres Mal geröngt. Im Visier waren Lunge und Herz. Die Lunge ist völlig sauber, das Herz zeigt eine Vergrößerung wo der Grund in der einst starken Verfettung liegen kann. Das Geschwulst am Bauch ist ein verwachsener Bauchnabelbruch der sie aber in keiner Weise mehr beeinträchtigt.

Wutzi hat ein Gewicht von 15,85 kg erreicht und hat somit seit Anfang Dezember insgesamt ca. 9 kg abgenommen.

15.02.12

9:30 Uhr war es soweit und Wutzi wurde in tiefe Narkose gelegt. Sie ist zügig auf meinem Schoß eingeschlafen. Die OP selbst verlieft wohl ohne Kompikationen, die Narkose hat Wutzi sehr gut vertragen. Insgesamt hat es aber etwas über 2h gedauert, da der Muskel sehr verkümmert war und Wutzi halt noch recht viel Fettgewebe hat. Die Tierärztin hatte es nicht einfach, aber es ist alles super verlaufen.

13:00 Uhr konnte ich Wutzi wieder abholen. Ihr Bei und den Nagel habe ich mir angesehen und die Tieräztin erklärte, dass der Nagel im Knochen schwamm, also überhaupt nicht fest saß. Die Fusselrolle ist noch im Tiefschlaf gewesen und er Laufe der Nacht langsam wachser geworden. In der Naht hat sie noch eine Drainage, ide in 2 Tagen wieder entfernt wird.

16.02.12

2:00 Uhr ist Wutzi dann so munter gewesen, dass sie mal kurz auf den Hof ging um sich zu lösen.

3:00 Uhr fiepte sie dann und meinte doch bitte ein paar Streicheleinheiten bekommen zu wollen. Danach hat sie dann erstmal wieder gut geschafen. Zur Sicherheit trägt sie eine Hose und ein Shirt, denn eine Halskrause möchte ich ihr nicht antun.

Ihr Frühstück hat sie mit Hochgenuss zu sich genommen. Eine Hand voll Rinderhack mit Schmertablette gab es als Leckerlie. Sie trinkt auch gut und war heute morgen ganz normal ihre Geschäfte machen. Sie hat keinerlei Probleme beim Aufstehen oder Laufen, aber seit sie hier in Pflege ist hat sie eh nur auf 3 Beinen gelebt. Von Zeit zu Zeit meldet sie sich durch Fiepen und möchte in den Schlaf gestreichelt werden.

17.02.12

Heute war Nachkontrolle beim Tierarzt und die Drainage wurde entfernt.
Die Heilung verläuft derzeitig super. Nächsten Freitag sollen eventuell sogar die Fäden dann gezogen werden.
Auch die Tierärztin bestätigte, dass sich Wutzi`s Haltung im wesendlichen verbessert hat. Der Rücken ist jetzt gerade.
Bis die Wunde richtig verheilt ist, bekommt Wutzi jetzt erst mal abends statt Lunge etwas Rinderfleisch zum Abendbrot. Die Diät muss dann nach dem Heilung weiter gehen. (Morgends gibt es Diäthundefutter)
Einen Kracher hat sie heute beim Tierarzt gebracht.
Sie war gerade vom Behandlungstisch und ich hatte ihr auf dem Boden ihre Hose wieder angezogen. Danach setzte sie sich vor mich hin und wartete bis ich fertig bin mich mit der Tierärztin zu unterhalten. Wir unterhielten uns gerade über ihr Wutzi`s Gewicht und das ich das Gefühl habe, dass sie in den 3 Tagen wieder etwas zugenommen hat. Die Tierärztin meinte dann beiläufig, dass wir sie nächstes Mal einfach nochmal wiegen. In dem Moment steht Wutzi auf, geht von uns weg in Richtung Wage die ca. 2m entfernt an einer sonst nackten Wand stand und setzt sich drauf. Wir haben geguckt wie Kühe wenn`s donnert. Sie ging dort völlig zielstrebig hin, als hätte sie genau verstanden, denn keiner von uns hatte versucht sie dahin zu bewegen. Wir waren mit unserem Gespräch ja noch nicht mal fertig gewesen. Der Hund ist einfach geil.

20.02.12

Seit gestern ist Wutzi auffällig ruhig und meidet möglichst das Laufen. Ihre Temperatur ist völlig normal und ihr Fressverhalten ebenfalls.Mit Futter lässt sie sich auch sehr gut locken.

Die Naht sieht super aus, es ist weder gerötet, noch geschwollen und nass. Nach Rücksprache mit der Tierärztin habe ich heute die Schmerzmedikamentierung um 50% erhöht.

25.02.12

Heute bestand Wutzi das erste Mal seit ihrer OP wieder darauf mit den Junghunden die Runde zu machen. Sie lief insgesamt fast 2 km ohne sich auch nur 1x hinzusetzen und genoss sichtlich das Querfeldein durch Gestrüpp und hohes Laub. Vor allem legte sie eine flotte Sohle aufs Parkett, das ist sagenhaft.

29.02.12

Die Fäden konnten gezogen werden, Wutzi ist schmerzfrei und alles ist super verheilt. Ihr aktuelles Gewicht liegt bei 14,75 kg.

Endlich braucht sie die Hose und das Shirt nicht mehr und ihre Haut ist Dank des täglichen Leinöls im Futter auch kaum noch schuppig.

Heute nach dem Tierarztbesuch lag sie bereits sogar schon freiwillig auf der amputierten Seite was für ihre Körperhaltung sehr wichtig ist, da sie ja immer nur einseitig belastet hat.

Video

 

 

Video`s

Video 1

Video 2

Video 3

 

 

 

Finde uns auf Facebook
YouTube BördeTiere