Gismo

 

Gismo ist laut Angaben der Vorbesitzer ein Spitz - Dackel Mix der ca. 2005 geboren wurde. Der erste optische Eindruck ist nicht der Beste. Er verbreitet einen starken Körpergeruch und sein Fell ist sehr stumpf, dünn, fettig und schuppig. Hinter den Ohren, an der Rute und an den Hinterläufen haben sich derartige Filzknäule gebildet, sodass das Fell an diesen Stellen komplett weggeschnitten werden muss. Er hat sehr lange Krallen, diese müssen gekürzt werden.
Mit seinen von 5,4 kg ist er derzeit noch deutlich zu mager. Seine Zähne haben einen, für das Alter, starken Belag, der sich auch in enormem Mundgeruch äußert. Er kam ohne Chip, Impfungen und dergleichen. Nach Aussage der Besitzer holten sie ihn in Jahre 2005 aus einem Tierheim.

 

Pate: Tenne




 Rasse:  Spitz Dackel Mix
   vertr. mit Rüden:  ja
 Geb. Datum:  * 2005
   vertr. mit Hündinnen:  ja
 kastriert:  ja    vertr. mit Katzen:  ja
 gechipt:  ja     vertr. mit Kindern:  ja


 

Ersteinschätzung (03.03.2013)
In der Wohnung zeigt er sich wachsam. Er bellt wenn es klingelt oder auch wenn draußen Tumult ist. Mit Katzen, anderen Hunden, Kleintieren und Kindern ist er verträglich.
Er ist ein älterer Hund, der jedoch kein Couchpotato ist. Seine Fitness ist im Moment noch nicht so toll, aber er fordert ausgedehnte Spaziergänge und Beschäftigung. Die beiden anderen Hunde in der Pflegestelle fordert er hier und da auch zum Spiel auf. Kleine Pausen sollten auf den Spaziergängen derzeit noch immer wieder eingelegt werden. In der Stadt ist er unbedingt an der Leine zu führen, da er sehr quirlig wirkt. Außerhalb kann er problemlos ohne Leine geführt werden. Er genießt diesen Freiraum, er tollt und rennt, wälzt sich im Gras und macht einfach nur einen glücklichen Eindruck.

Stubenrein ist er grundlegend. In den ersten zwei Nächten hat er sich im Hausflur entleert, was ich jedoch auf die erhöhte Futtermenge zurückführe, die er benötigt um körperlich aufzubauen. Nach Aussage der Vorbesitzer kann er Problemlos auch längere Zeit allein bleiben, das muss jedoch noch getestet werden.

 

 

1. Bericht

Gismo ist ein sehr lieber und freundlicher Hund mit typischem Spitzdickkopf. Was er nicht will, will er nicht. Man kann ihn aber sehr gut durch kleine Leckereien überzeugen. Er erfreut die Menschen in seinem Umfeld mit kleinen Kaspereien und seiner ständigen Schmusebedürftigkeit. Er sucht sehr stark den Kontakt zu seinen Menschen, auch nachts möchte er ihnen ganz nahe sein.
Nachdem er gebadet wurde, ihm die Krallen gestutzt und das Fell von einer Hundefriseurin geschnitten wurde, macht er einen wohlduftenden und gepflegten Eindruck.


An der Leine zeigt er „Leinenaggressionen“ die jedoch derzeit im Training schon in geschwächter Form auftreten. Ohne Leine ist er manchmal frech, verträgt sich jedoch mit allen Hunden, die sich auch mit ihm vertragen.
Er rennt gern, spielt bereits auch mal mit einem Stöckchen und rennt mit anderen Hunden. Er ist ein aufgeweckter kleiner Kerl der trotz seines mittleren Alters noch gefördert und beschäftigt werden möchte.
Er ist absolut stubenrein. Derzeit zeigt er noch Probleme im Allleinsein, auch das wird in der Pflegestelle noch trainiert.
Der kleine Gismo ist eine Bereicherung für einen ausgeglichenen Haushalt, der seinen individuellen Charakter zu akzeptieren und zu schätzen weiß.
In einem Haushalt einer älteren Dame oder eines älteren Herren würde er sich genauso wohl fühlen wie in einer ruhigen Familie mit vernünftigen Kindern, die wissen wie man sich einem Hund gegenüber verhält.

 

Einmal Fellpflege wurde von Hunde Salon "Fell & Pfoten" gesponsert.

2. Bericht

Gismo zeigt sich weiterhin freundlich und als kleiner Wirbelwind. Er liebt ausgiebige Spaziergänge und erfreut sich am Spiel mit den anderen Hunden in der Pflegestelle. Auch fremden Hunden gegenüber zeigt er sich verträglich. Menschen umgarnt er mit seiner liebevollen und aufgeschlossenen Art. Er ist ein absoluter Schmuser.

Den Trick mit dem Alleinbleiben haben er und seine Pflegestelle nun mittlerweile auch raus. Gismo möchte gern den Fernseher laufen haben wenn er allein bleiben soll. Er kann also problemlos auch ein paar Stunden allein gelassen werden.

Er zeigt weiterhin Aggressionen an der Leine. Mal mehr, mal weniger. Des Öfteren zeigt er durch lautes Bellen auch Unsicherheiten wenn ihm insbesondere Männer beim Spaziergang entgegenkommen. Auch bei Joggern bellt er. Auf den Befehl „HIER“ läuft er jedoch bei Fuß und bellt auch nicht. Es ist nur noch eine Frage der Übung bis er auch diese Situation souverän meistert.

Und es bleibt weiterhin dabei, der kleine Gismo ist eine Bereicherung für einen ausgeglichenen Haushalt, wenn man ihn zu verstehen weiß und seinen individuellen Charakter zu akzeptiert.
In einem Haushalt einer älteren Dame oder eines älteren Herren würde er sich genauso wohl fühlen wie in einer ruhigen Familie mit vernünftigen Kindern, die wissen wie man sich einem Hund gegenüber verhält.

OP-Bericht

Gismo kam mit einem desolaten Zahnzustand in unseren Verein, der u.a. auf schlechte Fütterung in seinem alten zu Hause zurückzuführen ist.Er hatte extreme Zahnbeläge, die teils dunkelgrau bis schwarz waren und einen enormen Zahnfleischschwund zur Folge hatten. Einige Zähne verlor er bereits ohne Zutun in der Pflegestelle.

Das Zahnfleisch war zum Teil so entzündet, dass es über die Zähne geschwollen war. Er hatte starken Mundgeruch. Seit einiger Zeit fiel der Pflegestelle ein unspezifischer Husten bei Gismo auf. Der Verdacht aufgrund des Zustandes der Zähne fiel auf einen Herzhusten (eine starke Bakterienansammlung im Mundraum kann eine negative Rückwirkung auf das Herz zur Folge haben und Herzprobleme verursachen).

 

Am 29.05.2013 wurde Gismo narkotisiert um seine Zähne zu behandeln. Ihm wurde der Zahnstein entfernt und es mussten 5 Zähne gezogen werden, da diese nicht mehr zu retten waren. Unter Narkose bestätigte sich auch Verdacht auf eine Herzproblematik. Bei der Untersuchung des Herzens stellte die Tierärztin  Herzgeräusche fest. Daraufhin wurde der Kleine geröntgt. Dabei zeigte sich eine leichte Vergrößerung des Herzens.

Gismo benötigt aus diesem Grund zurzeit auch Herzmedikamente. Es ist theoretisch möglich, dass nach Abklingen der Entzündungen im Mundraum und einer Erholungsphase, Gismo keine oder nur noch eine sehr geringe Herzmedikation benötigt. Er hat die Behandlung und die Narkose gut überstanden und erhält jetzt erst einmal ausschließlich weiches Futter.

Für die Zukunft ist es enorm wichtig auf eine richtige Ernährung zu achten, um einer erneuten Zahnbehandlung vorzubeugen und ein Voranschreiten des Herzleidens zu vermeiden. Es muss ihm regelmäßig die Möglichkeit gegeben werden allein die Ablagerungen auf den Zähnen zu beseitigen, z.B. durch regelmäßige Gabe von Trockenkauartikeln, wie z.B. Pansen, Rinderhaut oder ähnlichem, sowie der Verzicht auf zuckerhaltiges Hundefutter.

3. Bericht

(17.06.2013)

Gismo hat ein neues Zuhause in Magdeburg bei einer Hundedame gefunden.

 

Gismo hatte seit seiner Ankunft in der Pflegestelle stets eine geleeartige Ansammlung von Sekret am Auge. Als dies tierärztlich untersucht wurde, stellte sich heraus, dass es sich hierbei um eine krankhafte Unterfunktion der Tränendrüsen handelt. Dadurch wird das Auge mit Tränenflüssigkeit unterversorgt und das Lied reibt auf dem Auge. Dies hätte ohne Behandlung eine Erblindung durch die vermehrte Bildung von Hornhaut auf dem Auge zur Folge. Der Tierarzt konnte aufgrund der vorangeschrittenen Symptomatik bestätigen, dass Gismo diese Erkrankung bereits in seinem damaligen zu Hause hatte und sie dort bereits behandelt hätte werden sollen.
Die Erkrankung lässt sich sehr gut, auch Dank Gismo`s geduldiger Art, behandeln. Er benötigt zwei Mal täglich (morgens und abends) eine Salbe die das voranschreiten der Erkrankung aufhält (Optimune, Kosten pro Tube ca. 30 Euro) und eine weitere Salbe vor den Spaziergängen zum Befeuchten des Auges (Tränenersatzflüssigkeit, z.B. Thilo Tears, Kosten pro Tube ca. 10 Euro).
Die Kosten für die Behandlung belaufen sich auf lediglich ca. 20 Euro im Monat.

 

 

 

Finde uns auf Facebook
YouTube BördeTiere