Charles

 

Charles ist ein Rüde, der bereits Einiges hinter sich hat. 2009 kam er aus Sizilien nach Deutschland. Der damals vermittelnde Tierschutzverein existiert nicht mehr. Wahrscheinlich kommt er aber sogar aus Amerika.

Von 2009 - 2012 lebte er mit einer Bassetdame zusammen bei einer alleinstehenden Frau, die ihn leider nicht mehr behalten kann.



 






 Rasse:  Basset Hound
   vertr. mit Rüden:  ja
 Geb. Datum:  * 2007
   vertr. mit Hündinnen:  ja
 kastriert:  ja    vertr. mit Katzen:  ja
 gechipt:  ja     vertr. mit Kindern:  ja




Ersteinschätzung (12.10.2012)

Charles ist ein kleiner Dickkopf der sehr anhänglich und verschmust ist.

Besonderheiten: Charles hat auf der rechten Rippenseite ein großes Fettlipom. Es behindert ihn in keiner Weise, könnte operativ au7ch entfernt werden. Laborbericht liegt vor, es handelt sich um nichts Bösartiges.

 

1. Bericht

Charles ist ein Hund der definitiv weiß was er will und was er nicht will. Er ist sehr stur, was für seine Rasse aber völlig normal ist. Der Rüde hat seine Eigenarten ist aber ein sehr liebenswerter Geselle, braucht aber klare Grenzen von Anfang an, damit er weiß das er nicht der Boss ist.


2. Bericht

Chalry hat sein neues Zuhause in Münster gefunden, was aber fast ein trauriges Ende genommen hätte, denn 5 min. vor Ankunft in seiner neuen Familie klappte uns der Rüde vollständig ab. Die Reise war führ ihn eigentlich völlig entspannt. Er lag gemütlich und es gab keine Anzeichen für Stress oder Unwohlsein.
Er wurde umgehend tierärztlich versorgt, Blutbild, rechts und links ein Tropf und zwei Spritzen hinterher. Langsam ging es dem Basset dann wieder besser und nach einigen Stunden konnten wir ihn ruhigen Gewissens in seinem neuen Zuhause zurück lassen.

3. Bericht

Charly hatte in seinem eigentlich neuen Zuhause keine Grenzen und es kam wie es kommen musste, Charly nimmt sich Rechte, die er nicht haben darf.
Am Anfang ist es wichtig, dass er nicht ins Bett oder auf`s Sofa darf, denn er bestimmt dann ganz gern, wer da noch mit rein darf. Er muss mit liebevoller Konsequenz erzogen werden und das konnte in seinem eigentlich neuen Zuhause nicht umgesetzt werden.

Hier in der Pflegestelle hatte er gelernt in einem anderen Raum zu schlafen, er hat einen Sessel in den er sich legt und schläft. Bett ist für ihn Tabu. Lebensmittel und Hundefutter liegen für ihn nicht zugänglich und in der Küche bekommt er klare Befehle, damit er nicht klaut.
Die Hunde werden so gefüttert, dass alle unter Aufsicht sind oder in extra Räumen, damit keiner dem Anderen das Futter streitig machen kann. Leckerlies gibt er der Reihe nach und jeder hat Geduld zu beweisen, denn Futterneid wird hier nicht akzeptiert.

4. Bericht

Charles hat ein neues Zuhause in Berlin bei einer alleinstehenden Tierärztin gefunden. Wir wünschen ihm alles Gute und das es nun für den Rest seines Lebens ist.

Also Chalry, benimm dich! :)

 

 

 

Finde uns auf Facebook
YouTube BördeTiere